February
10
Fr-So

Basislager Hackathon

CityHack - Der erste Basislager Hackathon

Wir bringen kreative Köpfe und talentierte Programmierer aus (Mittel-) Deutschland für ein Wochenende im Basislager Coworking zusammen, um an Projekten und Prototypen in vorher definierten Themenfeldern zu arbeiten. Folgende Schwerpunkte haben wir in Abstimmung mit der LVZ, den Kieler Nachrichten, Addix, LECOS und der Leipziger Gruppe definiert: Datenvisualisierung, W-LAN-Anwendungen im Bereich VR/AR/Geolocation/ Außenwerbung, Smart City und 360°-Storytelling.

Ziel des Hackathons ist es, interessante und realistische Lösungen/Spiele/Ansätze zu entwickeln, die im Anschluss durch weitere Entwicklung zur Marktreife gebracht werden können. Um die Nähe der Lösungen zu unseren Kooperationspartnern zu gewährleisten, sollten Vertreter der beteiligten Unternehmen vor Ort sein, die die eigene Problemstellung zur Eröffnung präsentieren und die Teams während des Entwicklungsprozesses als Mentoren begleiten.

Themen

Addix / Kieler Nachrichten:

           

1.     Flächendeckendes, offenes WLAN für alle - und nun?

 

Keine Latenz, eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit und ungehinderter Empfang in Gebäuden - WLAN hat starke Vorteile gegenüber Mobilfunk-Verbindungen. Um die Grundlagen für Smart City Anwendungen zu schaffen, haben die Kieler Nachrichten zusammen mit Addix die gesamte Kieler Innenstadt mit kostenlosem WLAN ohne Zeit- und Volumenbeschränkung ausgestattet. Das Projekt #KN_WLAN war im März 2016 bundesweiter Vorreiter und bietet mittlerweile erste Erfahrungswerte.

 

Für das Wochenende kommen die Betreiber des Kieler Netzes mit und stellen die Möglichkeiten von öffentlichem WLAN vor. Gesucht werden spielerische Augmented Reality-Anwendungen, mit denen in Zusammenarbeit mit dem stationären Einzelhandel außergewöhnliche Aktionen für Passanten angeboten werden können. Denkbar ist ein Rabatt auf ein Produkt, den man nur in AR entdeckt. Oder ganze Produkte, die nicht physisch, sondern ausschließlich in der AR-Welt angeboten werden. Ziel ist eine Aufwertung der Innenstädte und eine wirtschaftliche Stärkung des Einzelhandels gegen den internationalen Online-Versand.

 

2.     Popup Ralley: Next Generation Geocaching

 

Zielstellung ist die Entwicklung eines kostenlosen Mobile Games. Nutzer folgen mithilfe ihres Smartphones oder Tablet einer Ralley innerhalb der Stadt und werden an vordefinierten Stationen per Push Notification über anstehende Rätsel informiert. So laufen die Spieler bestimmte Points of Interest ab und entdecken neue Ecken der Stadt.

 

Leipziger Volkszeitung / LECOS:

1.     Datenvisualisierung - Daten und Zusammenhänge visualisieren

 

Big Data ist das Buzzword der Stunde. Für Journalisten ergeben sich komplett neue Möglichkeiten und Arbeitsfelder: Komplexe Daten und Zusammenhänge können verständlich visualisiert, aufwendig recherchierte Geschichten ganz neu illustriert werden. Große Datenmengen anschaulich darzustellen und für Leser nutzbar zu machen ist eine wertvolle Chance für hochwertigen Datenjournalismus, den auch die LVZ ihren Lesern in Zukunft verstärkt anbieten möchte.

 

Gesucht wird eine einfache Anwendung, die auf einem Kartenmodell der Stadt passende Datenlayer anbietet. Wichtig dabei ist eine einfache Pflege und langfristig auch die Anbindung von Schnittstellen. Mit einer einfachen Auswahl der Ausgabemöglichkeit wird die Anwendung abgeschlossen und ermöglicht, auf vorhandenen Karten vielfältige Daten zu visualisieren.

Bereits umgesetzt am Beispiel von Mietpreisen oder Wahlergebnissen.

2.     360° Storytelling im Journalismus

Journalismus muss sich ständig neu erfinden. Aktuelle technische Möglichkeiten erweitern auch die Art der Berichterstattung und können Inhalte immersiv für User erlebbar machen. Gesucht werden Formate, mit denen journalistische Geschichten erzählt werden können. Die LVZ stellt eine Ricoh THETA S 360°-Kamera und ein Samsung Gear VR zur Verfügung und ist offen für neue Arten für das Erzählen von Geschichten aus Leipzig.

 

Leipziger Gruppe:

1.     Scotland Yard: Verkehrsradar Leipzig

Die LVB modernisiert aktuell ihren kompletten Straßenbahn-Fuhrpark: Seit Januar 2017 fährt ein komplett neues Tram-Modell im Leipziger Netz. Das Interesse in der Bevölkerung ist sehr groß an dieser neuen Bahn, die innen und auch außen etwas anders aussieht als die bisherigen Trams. Durch ein Rechner gestütztes Betriebsleitsystem lässt sich u.a. die Position und Routen der Bahnen in Echtzeit auslesen.

Gesucht wird eine spielerische Anwendung, die bewegliche POI wie das neue Straßenbahn-Modell auf einer Karte visualisiert und es ermöglicht, öffentliche Verkehrsmittel zu „jagen“. Damit kann die Einführung der neuen Tram begleitet werden, aber langfristig auch ein praktischer Nutzen für CarSharing oder BikeSharing integriert werden.

Zur Verfügung stehen am Wochenende Positionsdaten der Trams als Fahrplan und eventuelle Abweichungen von einem Beispieltag.

2.     Neue Anwendungen für offenes Leipziger WLAN

Alle Haltestellen des Innenstadtrings und perspektivisch auch entlang der Stadtmagistralen werden mit WLAN ausgestattet. Gesucht werden mobile Applikationen, die Kunden der LVB einen Mehrwert geben. Die Bandbreite kann genutzt werden für datenintensive Anwendungen (z. B. für Videocontent oder VR/AR-Lösungen), die bisher mit Mobilfunkdaten aufgrund der Trafficbegrenzung und Latenz nicht denkbar waren. Zielgruppen sind beispielsweise Schulklassen oder Touristen der Stadt, die Leipzig auf spielerische Art entdecken wollen. Denkbar sind Anwendungen aus den Bereichen Geocaching, Augmented Reality oder Lernspiele mit einem öffentlichen Mehrwert.